Quickie II

11. August 2010

Ich war grad vor der Tür, um bei der Einkaufsgemeinschaft Deutscher Kolonialwarenhändler neues Kreislaufrohpulver zum Selbstmischen (Douwe Egbers, extra kräftig)zu besorgen, als mein Durchmarsch in der Kassenschlange jäh von 2 rüstigen Senioretten gebremst wurde.

Die hatten grad ihre Lätta auf dem Band und müssen sich lange nicht gesehen haben. Und ich muß ja sagen, sooft mir diese Kleingeldabzähler die nach Feierabend die Supermärkte verstopfen, auf den Keks gehen, diesmal schrieben sie Geschichten, die Andere nur als stereotypen Witz kennen:

Else: „Was macht Dein Enkel denn eigentlich?“

Lisa: „Der ist jetzt fertig mit studieren“

Else: „Wo hat er denn studiert?“

Lisa: „Na unten an der XYZ (örtliche Uniklinik)“

Else: „Ach, dann ist er jetzt Arzt?“

Lisa: „Nein, also mir hat er gesagt, daß er jetzt Chirurg ist“

Ab diesem Moment drehten sich beide um und schauten mir ungläubig zu, wie ich hochrot anlief und in dem Bestreben, nicht lauthals loszukreischen, derart die Luft anhielt, daß man meine Augäpfel von Juist aus mit nem Tischbein hätte abschlagen können, so weit quollen sie raus.

Ob Oma Lisa vielleicht irgendwann mal ihren Enkel fragt, welche Krankheit der Junge Mann in der Kasse hinter ihr hatte?

Advertisements

Quickie

13. Mai 2010

Man muß alte Menschen einfach für ihren Scharfsinn lieben:

Entlassungsfahrt aus der Gerontopsychiatrie
„Jungs, schiebt mich schnell hier raus! Die benehmen sich hier alle, als wären sie im Irrenhaus!!!“


De-REMed by Coitus

7. Mai 2010

Eigentlich hab ich es mir zur Regel gemacht, nach einem Dienst, wie anstrengend auch immer, auf keinen Fall zu Hause nochmal ins Bett zugehen, sondern die nächste Phase Nachtschlaf zu erreichen.

Selber Vorsatz wurde heute auch gefaßt, allerdings ad acta gelegt, als ich mangels geeigneter Umgebung (Wetter kaputt, da kommt Wasser raus) endlich mal auf der Couch eine DVD schauen wollte, die erstmal 6 Wochen originalverpackt auf die Rettungswache mitgeführt wurde und später 3mal unvollständig gesehen wurde.

Es kam, wie es kommen mußte, ich bin schon wieder eingepennt. Langsam komme ich zu dem Schluß, daß russische Fantasyfilme nicht mit mir harmonieren.

Allerdings war das Glück, daß das benachbarte Pärchen das Wochenende einleitete.

Und eins kann ich aus meiner langen und erfolgreichen Karierre (*hust*) wirklich sagen: Vom Stöhnen einer Frau bin ich noch nie aufgewacht, allerhöchstens danach bewußtlos geworden, aber aufgrund eigener Erschöpfung.

Wenn ich die beiden das Nächste mal sehe, werd ich mit denen gleich mal meinen Dienstplan abgleichen, so können die Spaß haben und ich komme pünktlich aus dem Bett.


Kultige Blaulichtserien

24. April 2010

Es gibt hunderte Serien, die die Arbeit unserer Blaulichtprofession zu portätieren versuchen, nur leider sind nur wenige gut. Hier eine kleine Auswahl aus meinen Favoriten, zum Teil aufgrund Sentimentalität, Realitätsnähe oder auch, weil sie einfach spaßig waren.

Den Rest des Beitrags lesen »


112? 110? 911? 999? Neee! Besser und schneller!

18. April 2010

Es gibt bestimmte Kreise, die behaupten, daß in bestimmten Rettungsdienstbereichen nur deshalb so hohe Einsatzzahlen zusammenkommen, weil

  1. Die Notrufnummer zu einfach und
  2. nicht kostenpflichtig ist.

Nun denn, bei der IT Crowd schafft man Abhilfe: